ChristlicheWissenschaft-Hannover

Der Gottesdienst

NettWoerk
NettWoerk
NettWoerk

Sonntagsgottesdienst

Der Sonntagsgottesdienst der Christlichen Wissenschaft unterscheidet sich in seinem Ablauf von den bekannten evangelischen oder katholischen Gottesdiensten. Auch unsere Liturgie gestaltet sich mit den üblichen Elementen von Gemeindegesang, gemeinsamem Gebet und „Vater-Unser“ und dem Segen zum Abschluss des Gottesdienstes. Im Hauptteil steht allerdings bei uns keine freie Predigt. Statt dessen wird eine vorab festgelegte „Lektion“ von zwei Lesern/innen vorgetragen. Diese Lektion ist der Gemeinde vorher bekannt und kann schon vorab während der Woche gelesen und studiert werden. Wir meinen, dass das Verstehen des Inhalts so besonders intensiv ist.
NettWoerk
Die Vortragenden ( Leser) sind keine Geistlichen, sondern ambitionierte Laien, die in regelmäßigen Abständen von der Gemeinde gewählt werden. Sie tragen die Lektionspredigt im steten Wechsel vor. Meistens sind es sechs Abschnitte aus der Bibel, denen jeweils ein Abschnitt aus dem Lehrbuch der Christlichen Wissenschaft „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ von M.B.Eddy gegenübergestellt wird. Wir halten dieses Lehrbuch für eine geeignete Ergänzung zur Bibel, in der uns Bibelstellen nach unserem Glauben ausgelegt und erklärt werden.

Mittwochabend-Versammlungen

Die Mittwochabend – Versammlungen beginnen mit einer Lesung aus der Bibel und „Wissenschaft und Gesundheit“. Der Lesung folgen spontane Wortbeiträge aus der Gemeinde, die von Heilung durch Gebet berichten oder neu gewonnene Einsichten und Erkenntnisse betreffen.

Die Sonntagsschule

Die Sonntagsschule ist das herausragende Element der christlich wissenschaftlichen Jugendarbeit. Zeitgleich mit dem Sonntagsgottesdienst wird Kindern und jungen Leuten im Alter von 3 bis 20 Jahren Sonntagsschulunterricht angeboten. Dazu werden die Schüler in alterskonforme Kleingruppen aufgeteilt, die jeweils von einem/r erfahrenen Sonntagsschullehrer/in unterrichtet werden.

Einerseits wird ihnen Bibelkenntnis vermittelt und gezeigt, wie die Bibelgeschichten in „Wissenschaft und Gesundheit“ erklärt werden. Andererseits können auch alterstypische Begebenheiten und Probleme des täglichen Lebens zum Thema des Unterrichts werden. Aspekte wie Schulangst, Beziehungskrisen oder Stress mit den Eltern können besprochen werden. Dabei werden dann Lösungsstrategien auf der Basis unseres christlichen Glaubens entwickelt und zur Anwendung gebracht.

Die Schüler entdecken, wie sie sich in ihrem täglichen Leben auf Gott verlassen können, unabhängig davon, welchen Anforderungen sie gegenüberstehen. Sie lernen, dass die Christliche Wissenschaft als Religion dem Gläubigen einen unmittelbaren Nutzen auf dem alltäglichen Lebensweg bietet. Auf dieser Basis werden die jungen Menschen mit Zuversicht und Selbstvertrauen gestärkt.

Weitere Säulen der christlich wissenschaftlichen Jugendarbeit sind die Jugendferienorganisation „Prisma“ und das Jugendförderwerk „Pyramide“. Weitere Informationen zu diesen Organisationen finden Sie hier:

ChristianScience.com

NettWoerk
ChristlicheWissenschaft-Hannover